Hermann Burmeister

Burmeister_hermann

1807

H. Burmeister wird am 15. Januar in Stralsund geboren
1813 Besuch des Gymnasiums in Stralsund bis 1825
1824 Tod des Vaters
1826 Studium der Naturwissenschaften und der Medizin in Greifswald
1827 Wechsel an die Universität Halle
1829 Abschluss der Studien mit der Promotion zum Dr. med und Dr. phil
1831 Naturgeschichtslehrer in Berlin; Begründung seines internationalen Rufes mit der Herausgabe des Werkes „Handbuch zur Entomologie“
1832 Habilitation an der Universität Berlin; Privatdozent für Zoologie
1837 Burmeisters „Handbuch der Naturgeschichte“ erscheint
1842 Berufung zum Ordinarius in Halle
1843 Erstmaliges Erscheinen der „Geschichte der Schöpfung“
1848 Politisches Engagement als Mitglied der Deutschen Nationalversammlung, später des Herrenhauses
1850 Erste Studienreise nach Brasilien bis 1852
1856 Zweite Studienreise zur Erforschung von Regionen in Uruguay und Nordargentinien bis zum Jahre 1860
1861 Burmeister verläßt Deutschland, um fortan in Argentinien auf dem Gebiet der Zoologie zu wirken
– Leitung zahlreicher Forschungsreisen
– Organisation und Teilnahme an Ausgrabungen
– Direktor mehrerer wissenschaftlicher Einrichtungen
– Herausgabe einer Vielzahl von wissenschaftlichen Werken
1880 Ehrungen aus aller Welt zum 50jährigen Dr.-Jubiläum; Zwei Büsten werden in Argentinien aufgestellt
1892 Burmeister stirbt am 2. Mai an den Folgen eines Unglücksfalles. Er erhält ein Staatsbegräbnis im Beisein des Präsidenten.
1900 Enthüllung eines Denkmals aus weißem Marmor in Buenos Aire